Bookmarks

BloggerDeliciousFacebook ShareXING

 

 

Gefällt mir
 

 Malen kann Therapie sein

Farben können die Gefühle wiederspiegeln.

Pinselführungen können Zufriedenheit, Angst oder Agression zeigen.

Man muss nicht malen oder zeichnen können um Gefühlen freienlauf zu lassen. 


09. Januar 2014, 11:11

Malen hilft bei Depressionen

Ich leide seit 2012 an Depressionen und habe in diesem Jahr 28 Wochen in Kliniken und Rehas verbracht. Ergotherapie Gestaltung wurde überall angeboten und selbst Leute die nicht malen konnten haben sich hingesetzt und gemalt. Das Malen hat ihnen Spaß gemacht und sie waren auf ihre Werke stolz. Leider höre ich immer mehr,​daß diese Leute zu Hause nicht weiter gemalt haben.​Dabei kann malen zeichnen oder einfach nur kreativ sein bei Depressionen helfen. Ich kann in den farben meine Gefühle ausdrücken, mich von schlechten Gedanken abbringen und ich vergesse die Welt um mich herum. Malen ist für mich auch ein Skill. Wenn nun einer sagt ich kann das aber nicht, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und man muss ja auch keine Tiere, Landschaften oder sonstige detailierten Bilder malen. Eine Leinwand, einen Pinsel, Farbe und einfach loslegen. Ihr werdet überrascht sein, daß auch aus einfachen Pinselstrichen und Gefühlen ein ganz tolles Bild entstehen kann. wenn ihr euch das Kleksbild in "andere schöne Bilder " anschaut es ist genau so entstanden. Also legt doch einfach mal los. Es macht wirklich Spass. Grüße Asti

Redakteur

Kommentare (0)

Kommentieren

Auch einfach kritzeln, Farbe aus der Tube tropfen lassen, oder einfachmal wie früher mit den Fingern malen. Es ist super die Farbe an den Händen zu spüren und wie ein Kind rumzumatschen. Viel Spass dabei Astrid